Einbruchschutz vom Schreiner lohnt sich


Mit Sicherheit ein gutes Gefühl

Die Zahl der Wohnungseinbrüche in Deutschland ist von 2020 auf 2021 wiederum gesunken. Das geht aus der Kriminalstatistik 2021 hervor, die von Innenministerin Nancy Faeser anfang April 2022 vorgestellt wurde.

Einbrecher hatten es im vergangenen Jahr deutlich schwerer, da viele Menschen zu Hause waren und es somit weniger Tatgelegenheiten durch Abwesenheit gab. Insgesamt wurden 75.023 Fälle einschließlich der Einbruchsversuche erfasst, 2019 waren es 87.145. Gestiegen sind hingegen die Fälle von Diebstahl aus Keller- und Dachbodenräumen sowie Waschküchen. Hier wurden 96.188 Fälle erfasst, das ist ein deutliches Plus von 11 Prozent (2019: 86.604 Fälle). Beliebte Beute waren beispielsweise hochwertige Elektroräder, die aus den unbeaufsichtigten Räumen entwendet wurden.

Dass viele Einbrüche durch richtiges Verhalten und die richtige Sicherungstechnik verhindert werden können, belegt der hohe Versuchsanteil beim Wohnungseinbruch: So blieben im Jahr 2020 46,7 Prozent der Einbruchsdelikte im Versuchsstadium stecken. Über den Zeitraum der zurückliegenden zehn Jahre ist der Anteil vollendeter Fälle stetig gesunken, wie die steigenden Versuchszahlen zeigen. Dies kann durchaus auf Verbesserungen von Präventionsmaßnahmen im privaten Bereich zurückgeführt werden.

Die Kriminalpolizei bittet daher in den Bemühungen nicht nachzulassen, die Sicherheitstechnik rund um die Gebäude weiter zu verbessern.

Das Schlimmste nach einem Einbruch ist der Schock. Das Gefühl, nicht mehr sicher zu wohnen. Materielle Dinge lassen sich ersetzen, aber seelische Wunden heilen nicht so schnell.

Rund 80 % ...

Rund 80 % ...

...  der Einbrecher dringen durch Fenster oder Terrassen- und Balkontüren in Wohnungen ein.

Mit vergleichsweise geringem Aufwand lassen diese sich jedoch mit Sicherheitsbeschlägen nachrüsten, um Ganoven das Leben schwer zu machen. Verschiedene Maßnahmen können, wenn sie vom Experten durchgeführt werden, effektiv die Sicherheit vorhandener Fenster und Türen verbessern.

Fenster und Terassentüren als Schwachstelle

Fenster und Terassentüren als Schwachstelle

Im Fokus dieser Nachrüstungen stehen dabei in aller Regel die Beschläge: Abschließbare Griffe und zusätzliche Schließzapfen verhindern wirkungsvoll ein mögliches Aufhebeln.

Wir zeigen Ihnen, wie wir Ihre Fenster und Fenstertüren sicherer machen können.

(Bild: ©ABUS August Bremicker Söhne KG)

Weiterlesen...

Spezielle Schlösser für Haustüren

Spezielle Schlösser für Haustüren

Für Haus- und Wohnungseingangstüren haben wir ebenfalls die passenden Lösungen parat, nicht zu vergessen die Tür im Kellerabgang oder von der Garage.

Nur eine gesamte Betrachtung und Einschätzung der Situation kann zu einem guten Ergebnis führen. Daher ist eine umfassende Beratung der erste Schritt.

Weiterlesen...

Die Gute Nachricht - es gibt Fördergeld

Die KfW-Förderbank hat ein Programm zur Förderung von Einbruchschutzmaßnahmen aufgelegt. Das bedeutet, dass für viele Einbruch-Schutz-Maßnahmen von der KfW ein Zuschuss ausbezahlt wird.

Für die ersten 500 € bis 1000 € Investitionssumme gibt es 20% Zuschuss und ab 1000 € bis max. 15.000 € Investitionssumme werden 10% Zusschuss ausbezahlt.

Weitere Infos finden Sie bei der KFW-Förderbank.

Wichtig ist: Vor Beginn der Maßnahme den Förderantrag stellen!!!